Informationen für Lieferanten

EU-Schulprogramm NRW 2020/2021

Aktuelles:

08.01.2021

Auch Sie werden in den letzten Tagen und Wochen sicherlich gespannt das aktuelle politische Tagesgeschehen verfolgt haben, sowohl als Privatperson als auch als Schulobstlieferant. In letzterer Rolle ging es natürlich vor allem um die Entscheidung, wie es mit den Schulen nach den Weihnachtsferien weitergeht. Im letzten Jahr konnten wir unseren Lieferzeitraum gerade noch so regulär beenden, ehe es für die Schüler in die vorgezogenen Ferien ging. Wir haben zu diesem Zeitpunkt gehofft, dass wir in diesem Schuljahr von weiteren Schulschließungen und Ausfällen im Rahmen des Schulprogramms verschont bleiben. Jetzt ist das neue Jahr erst wenige Tage alt, und wir müssen feststellen, dass sich dieser Wunsch leider nicht erfüllt hat. Der Präsenzunterricht wird schulformübergreifend bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. Einige von Ihnen haben vor diesem Hintergrund schon bei uns angefragt, welche Folgen das für Sie als Lieferanten hat. Auch diejenigen, die sich nicht gemeldet haben, werden sicherlich von der Aussetzung des Präsenzunterrichts bis Ende Januar 2021 erfahren haben und vielleicht sogar auf eine Auskunft unserseits gewartet oder zumindest gehofft haben. Bedingt durch die Tatsache, dass der nächste Abrechnungszeitraum „erst“ zum 18.01.2021 starten sollte, haben wir diesmal immerhin eine Woche – und damit eine Woche mehr als beim letzten Mal –, um uns auf die geänderten Umstände vorzubereiten.

Bis zum 31.01.2021 gelten folgende Maßnahmen, die Ihnen zum Teil sicherlich aus dem letzten Schuljahr noch bekannt sein werden:

  • Es besteht weder für Sie eine Verpflichtung Schulobst zu liefern, noch ist die Schule verpflichtet, Schulobst zu bestellen.
  • Der Wechsel von Präsenz- in den Distanzunterricht aller Klassen an den Schulen entspricht quasi einer vollständigen Schließung, sodass grundsätzlich nicht geliefert bzw. gefördert werden kann.
    • Eine Belieferung im Rahmen der Notbetreuung für die dann anwesenden Kinder kann aber in Absprache zwischen Lieferant und Schule ermöglicht werden. Achten Sie darauf, nur Schulobst für die tatsächlich anwesenden Schüler bzw. die Zahl von Schülern, die von der Schule mit Obst versorgt wird, zu liefern, da nur diese Menge förderfähig ist.
    • Sollten die Schulen die Möglichkeit haben, das Obst an die Kinder zu Hause zu verteilen, wäre diese Verzehrform ausnahmsweise zulässig bzw. förderfähig. Das Ministerium wird die Schulen separat über diese Möglichkeit informieren.

Sobald es verbindliche Aussagen gibt, wie es ab Februar weitergeht, werden wir Ihnen auf diesem Wege und auf der Homepage weitere Informationen zukommen lassen.

  • Die zuletzt genannte Option (Verzehr zu Hause) wird wahrscheinlich für den Zeitraum bis Ende Januar aufgrund der Kurzfristigkeit nur geringe Bedeutung erlangen. Es ist aber gut vorstellbar, dass diese Bedeutung für die Zeit danach wächst.
  • Auch wird dann diskutiert werden, ob die Regelung aus meiner Info E-Mail vom 28.05.2020 wieder in Kraft treten soll, wonach pro Kind und Anwesenheitstag ein Stückobst geliefert werden kann. So konnte die tägliche Verzehrmenge pro Kind überschritten werden, solange die wöchentliche Verzehrmenge pro Kind eingehalten wird. Dies macht jedoch nur dann Sinn, wenn die Kinder zumindest zum Teil wieder anwesend sind. Eventuell wird es auch eine abgeänderte Form dieser Regelung geben.

Zu guter Letzt möchte ich schon jetzt – in der Hoffnung, dass dies nicht relevant wird – noch auf einen Punkt hinweisen. Sollte es, wie im letzten Jahr, dazu kommen, dass für einen ganzen Lieferzeitraum Lieferungen ausfallen und Sie diesen nicht abrechnen werden, so teilen Sie uns dies trotzdem, zumindest per E-Mail mit. Nur dann können wir diese Mittel freigeben, um ggf. das Schulobstjahr zu verlängern und weitere Lieferungen zu fördern. Ohne entsprechende Mitteilung müssen wir davon ausgehen, dass Sie diesen Zeitraum noch abrechnen wollen.

08.12.2020

Die öffentliche Kasse fürs EU-Schulobstprogramm schließt dieses Jahr noch ein wenig früher als im letzten Jahr. Daher habendie LWK und wir die letzten Auszahlungen für dieses Jahr letzte Woche angestoßen. Die entsprechenden Beträge sollten spätestens heute oder morgen bei Ihnen eingehen. Weitere Auszahlungen können wir erst wieder Anfang Januar veranlassen. In der Zwischenzeit prüfen und bearbeiten wir Ihre Anträge selbstverständlich weiter.

Wir freuen uns, dass trotz der aktuellen Corona-Lage der Schulbetrieb weiterläuft und die meisten Schulen einen guten Weg gefunden haben, mit den strengeren Hygieneanforderungen umzugehen und weiter am EU-Schulobstprogramm teilzunehmen. Insbesondere denjenigen von Ihnen, die sich kurzfristigen Absagen oder dem Wunsch nach zeitweisen Lieferstopps seitens der Schulen gegenübergestellt sahen, möchten wir für Ihren verständnisvollen Umgang damit und die gezeigte Kooperationsbereitschaft danken.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien auch und insbesondere in dieser ungewöhnlichen Situation eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. Auf dass in 2021 wieder ein bisschen mehr Normalität einkehrt.

01.09.2020

Die Bewilligungsphase für das Schuljahr 2020/2021 ist weitestgehend abgeschlossen. Die meisten Zuwendungsbescheide wurden seit Freitag versandt. Die letzten Bescheide werden morgen vorab per E-Mail übersandt, damit Sie noch für die nächste Woche planen und mit den Lieferungen starten können. Sollten Sie bis Ende der Woche keinen Bescheid erhalten haben, melden Sie sich frühestens am Donnerstag oder spätestens am Freitag beim LANUV. Erster Liefertag ist der 07.09.2020.

Wie bisher gilt auch in diesem Schuljahr, dass die Lieferungen nur dann an die mitgeteilten Schulen erfolgen dürfen, wenn der Lieferant seinen Zuwendungsbescheid vom LANUV erhalten hat.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung des EU-Schulprogramms NRW und einen guten Start ins neue Schuljahr.

Ihr Schulprogramm-Team NRW

21.08.2020

  1. Die Bewilligungsphase nähert sich ihrer heißen Phase. Die Zuwendungsbescheide werden voraussichtlich in der 36. KW (der letzten Woche vor Lieferbeginn) an Sie versandt. Dies gibt uns die Möglichkeit noch möglichst lange auf Schülerzahländerungen zu reagieren ohne später mit Änderungsbescheiden arbeiten zu müssen. Wir bedauern, dass die Versendung erst so kurzfristig in der letzten Woche vor Lieferbeginn erfolgen kann. Aber noch immer haben wir nicht alle Eckdatenpapiere erhalten. Dabei ist uns bewusst, dass es auch für Sie schwierig ist, in den Ferien, und dazu auch noch in der momentanen Situation, jemanden in der Schule zu erreichen. Bei denjenigen, die trotz dessen die neuen Vorgaben unmittelbar umgesetzt und schon lange alle notwendigen Unterlagen eingereicht haben, bedanken wir uns ausdrücklich. Wir melden uns, wenn wir die Bescheide zur Post geben. Sollte Ihnen in der 36. KW kein Zuwendungsbescheid zugegangen sein, so melden Sie sich frühestens am Donnerstag, den 03. September und spätestens am Freitag, den 04. September bei uns. Wie bisher gilt auch in diesem Schuljahr, dass die Lieferungen nur dann an die mitgeteilten Schulen erfolgen dürfen, wenn der Lieferant seinen Zuwendungsbescheid vom LANUV erhalten hat.
  2. Es gibt einen neuen Auszahlungsantrag. Wie gewohnt gibt es dazu eine Anlage in Form einer Excel-Datei. Diese heißt nunmehr „Abrechnungsdatei“ und stimmt im Wesentlichen mit der Ihnen bekannten „Liefernachweis-Datei“ überein. Obwohl die Änderungen in den meisten Fällen nur klarstellender Natur sind und dazu beitragen sollen, dass die Abrechnungsdatei selbsterklärender wird, haben wir uns dazu entschieden Ihnen ein Hinweisblatt zur Auszahlung zur Verfügung zu stellen. Dieses ist nicht nur für die neuen Lieferanten, sondern auch für unsere langjährigen Teilnehmer und „Pioniere“ interessant. Nehmen Sie dieses im eigenen Interesse unbedingt zur Kenntnis. Es enthält auch diverse Beispiele.
  3. Der Antrag auf Auszahlung sowie die Abrechnungsdatei  für das Schuljahr 2020/2021 und das neue Hinweisblatt stehen ab sofort im Download-Bereich zur Verfügung.

03.07.2020

Der Portionspreis wird sich zum Schuljahr 2020/2021 von 0,37 € auf 0,39 €/100 Gramm Obst und Gemüse erhöhen.

Es wird wie im Vorjahr 93 Fördertage/Verzehrtage geben.

Lieferbeginn Schuljahr 2020/2021: Der erste Abrechnungszeitraum beginnt am 07.09.2020

Die einzelnen Abrechnungszeiträume:

  1. KW 37-41:      07.09.2020 - 09.10.2020
  2. KW 45-50:      02.11.2020 - 11.12.2020
  3. KW 03-07:      18.01.2021 - 19.02.2021
  4. KW 08-12:      22.02.2021 - 26.03.2021
  5. KW 16-20:      19.04.2021 - 21.05.2021
  6. KW 21-25:      25.05.2021 - 25.06.2021

Die Bewilligungsanträge werden derzeit geprüft. Die Zuwendungsbescheide werden Ihnen voraussichtlich in der letzten August- bzw. der ersten Septemberwoche zugehen, damit Änderungen der Schülerzahlen bis zu einem möglichst späten Zeitpunkt berücksichtigt werden können.

Den neuen Auszahlungsantrag und die neue Liefernachweis-Datei stellen wir Ihnen ebenfalls rechtzeitig vor Lieferbeginn zur Verfügung.

01.06.2020

Die neuen Bewilligungsanträge samt Anlage und Liefervereinbarungen/Eckdatenpapieren sind online. Sie finden Sie hier. Bitte nehmen Sie auch das dort hinterlegte Hinweisblatt zur Kenntnis. Es enthält die wesentlichen Informationen zum diesjährigen Bewilligungsverfahren.

Reichen Sie Ihren Antrag samt Anlagen bitte bis zum 30.06.2020 bei uns ein. Dies ist keine Ausschlussfrist, auch danach eingehende Anträge sind wirksam. Die Frist dient vielmehr dazu, uns eine abschließende Bearbeitung bis zum Lieferbeginn des neuen Schuljahres zu ermöglichen. Bitte reichen Sie nur Liefervereinbarungen/Eckdaten-papiere mit Schulen ein, die vom Ministerium für die Teilnahme am EU Schulprogramm für das Schuljahr 2020/2021 zugelassen wurden.

Die Abrechnungszeiträume für das neue Schuljahr sind noch nicht terminiert, auch der genaue Fördersatz ist uns noch nicht bekannt. Wir werden Sie umgehend informieren, wenn diese Fakten bekannt sind. Dann werden wir die neuen Auszahlungsanträge und Liefernachweise erstellen und Ihnen wie gewohnt im Download-Bereich unserer Website zur Verfügung stellen.

Teilnahmebedingungen

Zulassung und Bewilligung

Sie haben Interesse als Lieferant im EU-Schulprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen, Programmteil Schulobst -gemüse aktiv zu werden? Hierfür brauchen Sie sich nur als Lieferant zulassen zu lassen, auf Schulsuche zu gehen und eine Bewilligung zu beantragen.

Weiterlesen

Tipps zur Umsetzung

Hier beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen.

Weiterlesen

Kontakt

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz

 

schulobst@lanuv.nrw.de

Tel.: 02361-305-2441

 

Erreichbarkeit i.d.R.:

 

Di/Mi/Fr 9-12 Uhr

 

Mo/Do 14-15 Uhr

Schulsuche

Sie sind bereits als Lieferant zugelassen? Hier finden Sie alle teilnehmenden Schulen in Ihrer Umgebung.

Jetzt Suche starten