Informationen für Schulen

Schulmilch an Ihrer Schule – so geht's!

Damit der Programmteil Schulmilch auch an Ihrer Schule ein Erfolg wird und Ihre Schülerinnen und Schüler von einer gesunden Ernährung mit Milch und Milchprodukten profitieren können, sind einige Punkte zu beachten:

Der Wunsch, Schulmilch zu beziehen, kann von Eltern oder der Schule vorgebracht werden. Von Seiten der Schule kann zum Beispiel im Rahmen eines Elternabends über die Vorteile einer regelmäßigen Milchversorgung informiert werden.

Der Beschluss zum Schulmilchbezug sollte von allen Entscheidungsträgern gefasst werden. Bei Informationsbedarf zum gesundheitlichen Stellenwert von Milch und zur Umsetzung des Schulmilchprogramms, steht die Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e. V. gerne zur Verfügung. Weitere Hinweise sind auch im Internet unter www.genius-milch-nrw.de mit dem Suchbegriff „Schulmilch“ einsehbar

Das Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz NRW (LANUV) stellt eine Liste zugelassener Schulmilchmolkereien, -lieferanten und Direktvermarkter in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. So kann jede schulische Einrichtung selbst ihren Schulmilchlieferanten aussuchen. Nach Kontaktaufnahme zum Schulmilchlieferanten leitet dieser die weiteren notwendigen Schritte zum Schulmilchbezug ein.

Unter Formulare und Downloads können Sie sich die Liste der Schulmilchlieferanten herunterladen.

Der Viertel Liter Schulmilch wird durch die EU-Schulmilchbeihilfe zu einem günstigen Preis in Kindergärten und Schulen angeboten.

Die derzeit geltenden Schulmilchpreise für Milch pur und Milchmischgetränke können Sie unter Formulare und Downloads herunterladen.

Der Bestellrhythmus von Schulmilch wird von Schulen unterschiedlich organisiert – er variiert in der Regel von wöchentlich bis monatlich. Das Einsammeln des Schulmilchgeldes wird von der Schule organisiert und erfolgt bar oder bargeldlos.
Es hat sich bewährt, die angelieferte Milch nach Klassenbestellungen vorzusortieren und diese zur ersten großen Pause auf die Klassen zu verteilen. Beziehen Sie die Kinder in die Verteilung mit ein, indem Sie z. B. einen „Milchdienst“ einrichten. Gerade weiterführende Schulen profitieren auch von einem Automaten, der von einzelnen Lieferanten zur Verfügung gestellt wird.
Damit das Schulmilchprogramm an Ihrer Schule rund läuft, ist es hilfreich, eine feste Ansprechperson zu haben.

Zeit - Einer der wichtigsten Faktoren in der Schullandschaft!
In dem derzeitigen Schulmilchsystem übernehmen die Schulen viele Aufgaben: Bestellung und Verwaltung des Milchgeldes für alle Klassen, Verteilung der Milch in die Klassen, Bestellung und Bezahlung der Lieferungen an die Molkerei. Das bedeutet für die Schulen Zeit- und Personalaufwand.
Um den Schulen die anfallende Arbeit zu erleichtern, wurden neue Wege zum Bezahlen der Schulmilch mit Bargeld gesucht. Das Ziel: Eine höhere Akzeptanz des Schulmilchangebots bei allen Beteiligten.
In einer wissenschaftlichen Studie über bestehende und eingeführte Zahlsysteme von Prof. Dr. Eissing, Institut für Gesundheitsförderung, Technische Universität Dortmund, wurden die Bezahlsysteme „Geldkarte“ (Kindgesteuertes System) und „Internetbestellung/App“ (Elterngesteuertes System) untersucht. Im Rahmen einer Befragung an Schulen sind die derzeitigen Handlungsabläufe bei der Schulmilchbestellung beleuchtet und hinsichtlich einer Umsetzung für den bargeldlosen Zahlungsverkehr beurteilt worden.

Die Ergebnisse dieser Studie sind in dem Projektbericht „Möglichkeiten bargeldloser Bezahlsysteme für die Schulmilch“ festgehalten. Ein Flyer fasst für Sie die wichtigsten Informationen zusammen.

Der Flyer zum EU-Schulprogramm Programmteil Schulmilch wird derzeit überarbeitet. Er wird voraussichtlich zum Schuljahr 2018/2019 wieder zur Verfügung stehen.

Für bereits teilnehmende Schulen: Falls Ihr Poster im Haupteingangsbereich beschädigt wurde, wenden Sie sich bitte an uns. Laut EU-Verordnung und unseren Förderbedingungen muss dies gut sichtbar im Eingangsbereich jeder teilnehmenden Schule hängen. Flyer werden gerne nach Bedarf zugesendet.

Schreiben Sie hierfür eine E-Mail an: schulmilch@mulnv.nrw.de

Geben Sie in der E-Mail bitte Ihre Schulnummer, Schuladresse und die Anzahl der benötigten Materialien an. Der Versand wird dann automatisch veranlasst.

Sie können die Flyer und Poster auch unter „Formulare und Downloads“ herunterladen. Bitte beachten Sie, dass bei offizieller Verwendung das Poster ausgedruckt farbig und in DIN A3 ausgehängt werden muss.

Warum Schulmilch?

Schulmilch im Einsatz

Der Körper verbraucht über Nacht Energie, so dass die Reserven am Morgen aufgezehrt sind. Daher benötigt er neue Energie, um die Anforderungen des kommenden Tages gut bewältigen zu können. Ein ausreichendes Frühstück ist hierfür eine wichtige Voraussetzung.

Weiterlesen

Milch-Unverträglichkeit

Milch ist in der Regel ein sehr bekömmliches Lebensmittel. Es gibt jedoch Menschen, die sie nicht vertragen können. Grund dafür kann zum einen das Milcheiweiß sein, auf das sie allergisch reagieren. Zum anderen kann der Milchzucker Probleme verursachen.

Weiterlesen

Kontakt für Schulen

Für Schulmilchbezug:

 

Landesamt für Natur Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV)

Frau Simone Wipperfürth

Tel.: 0211 - 1590-2190

Fax: 0211 - 1590-2502

Liste der Lieferanten

Hier können Sie eine Liste mit allen Schulmilchlieferanten in NRW einsehen.

Zugelassene Lieferanten

Begleitende Maßnahmen

Die pädagogische Begleitung des EU-Schulprogramms ist ein elementarer Bestandteil. Zur Unterstützung und Anregung steht Ihnen auf den folgenden Seiten umfangreiches Material zur Verfügung.

Mehr erfahren